Fehlgeburt - warum die Trauer so wichtig ist

Schwerpunktkur zur Trauerbewältigung für Mütter nach dem Verlust des Kindes in den ersten 24 Schwangerschaftswochen

Wenn beginnendes Leben und Tod zusammenfallen, gerät die eigene Welt ins Wanken. So wie eine Schnecke sich in ihr Schneckenhaus verkriecht, ziehen betroffene Mütter sich oft schmerzerfüllt zurück und bleiben so alleine mit ihren unverarbeiteten Gefühlen. In diesem Fall sind es nicht die Erinnerungen und gemeinsame Zeit die schmerzen, sondern Träume und Wünsche, von denen man sich wieder lösen muss. In dieser Zeit ist es besonders wichtig, dass seelischer Beistand vorhanden ist. Die Umstände und das Umfeld lassen diesen nicht immer so zu, wie es der einzelne benötigt. Es sind die ungeweinten Tränen, die krank machen.

Trauer gehört zu unserem Leben. Es gehört Mut dazu, sich seinen schmerz-haften Gefühlen zu stellen und sie zu verarbeiten. Im Alltag werden Trauer-gefühle oft gemieden oder verdrängt. Zurückgehaltene, verdrängte oder unterdrückte Trauer kann zu seelischen und körperlichen Erkrankungen führen. Um diese zu bewältigen, darf sie durchlebt und auch gezeigt werden. Die Gesprächsgruppe der Schwerpunktkur bietet den Rahmen, Trauer als heilende Kraft empfinden zu können. Der Austausch mit anderen betroffenen Müttern kann diesen Prozess begleiten und unterstützen.
 

Dazu bieten wir neben den klassischen Angeboten einer Mutter/Vater und Kind-Kur für erwachsene Patienten:

  • Therapeutische Austauschgruppe der Betroffenen in vier Sitzungen
  • Mögliche Themen: Trauerprozess, Trauerrituale, Symptome, Umgang mit trauernden Kindern
  • Bei Bedarf therapeutische Einzelgespräche    
  • Entspannung
  • Bewegungstherapeutische  Angebote
  • Kunsttherapie oder tiergestützte Interventionen


Behandlungsbedürftige Kinder werden im Rahmen unseres allgemeinen Therapieangebotes begleitet. Dazu können folgende Behandlungen gehören:

  • Kunsttherapie oder tiergestützte Interventionen
  • Entspannung für Kinder
  • Sportgruppen
  • Bewegungstherapeutisches Angebot
  • Psychomotorik


Anmeldeschluss: 4 Wochen vor Anreisetermin
Hinweis: Für die therapeutische Arbeit mit den betroffenen Kindern ist ein Vorsorgestatus und das Mindestalter von 6 Jahren Voraussetzung. Jüngere Kinder können die Kur gern als Begleitkinder mit antreten. Der Kurantritt sollte frühestens 6 Monate nach dem Verlusterlebnis sein.

TERMINE

  1. 13.05.2020

Teilnehmerzahl: mindestens 6, höchstens 8

Übersicht Schwerpunktkuren